Zurück im Schulalltag

Zurück im Schulalltag

Bei Babysits, 3 Leseminuten

Teilen:

Nach einem langen Sommer zu Hause oder im Urlaub mit der Familie, ist die größte Angst eines jeden Kindes gekommen: der Schulbeginn! Diese Zeit ist für Eltern oft hektisch. Aber wenn man mit guten Gewohnheiten beginnt, macht dies vieles leichter!

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, dass eine scheinbar schlechte Situation besser gemacht werden kann, indem man ein paar einfache Schritte befolgt. Wie können wir unsere Kinder also besser auf die Rückkehr in die Schule vorbereiten? Hier sind einige Tipps, die dir bei der Bewältigung des Schulalltags helfen:

1. Kaufe alle Artikel, die die Kinder benötigen:

Für den Schulranzen brauchst du eine Federmappe, ein Tagebuch, Notizbücher und Schulbücher. Eine gute Hilfe organisiert zu bleiben, ist die Farbcodierung der Hefte, sodass Sie verschiedene Themen mit unterschiedlichen Farben verbinden können.

PS: Bei Grundschülern sind alle Artikel mit Vor- und Zunamen sowie Klasse zu kennzeichnen, welches das Wiederfinden erleichtert!

2. Vorbereitung ist alles:

Eine große Hilfe ist es, gut vorbereitet zu sein! Deshalb sollte man den Rucksack und die Schulkleidung für den nächsten Tag schon am Vortag bereitlegen. Außerdem kann man den Kleiderschrank so organisieren, dass alles in einer Ordnung ist, und somit bereit für die kommende Woche liegt.

3. Die Bedeutung des Frühstücks

Das Frühstück morgens ist sehr wichtig, da dies die nötige Energie liefert, um den Tag zu überstehen. Zudem sollte man nicht den Snack vergessen. Eine Kleinigkeit am Vormittag ist oft der Schlüssel für einen gelungenen Schulvormittag und sollte unter allen Umständen Teil der Dinge sein, die du in den Rucksack packen solltest.

4. Früh schlafen gehen

Über den Sommer haben die Kinder den Schulrhythmus verloren. Daher ist es von Vorteil, sie daran zu gewöhnen, früher ins Bett zu gehen, damit sie genug Energie für den Schulalltag haben. In dieser Hinsicht kann es hilfreich sein, Sport zu treiben, damit Ihre Kinder abends automatisch müde werden.

5. Früh aufwachen

Zusätzlich zur Angewohnheit früh ins Bett zu gehen, sollte man Kinder auch daran gewöhnen auch am Wochenende früh aufzustehen. Natürlich haben sie es verdient, ein bisschen länger zu schlafen, aber spätestens um 9 sollten alle wach sein. Motiviere Deine Kinder, indem Du ihnen erzählst, dass ein voller Spaß und Freude mit ihren Freunden bevorsteht.

6. Hausaufgabenzeit

Zum Anfang des Schuljahres ist es nicht ungewöhnlich, dass die Lehrer den Kindern eine Menge Hausaufgaben aufgeben. Keine Sorge davor! Entscheide einfach von Anfang an, wie viel Zeit den Hausaufgaben gewidmet werden soll. Wenn du keine Zeit hast, kannst du jederzeit einen Babysitter engagieren, der deinen Kindern zu Hilfe kommt.

Dank dieser kleinen Tricks wird die Schule mit glücklicheren Eltern und Schülern konfrontiert! Es ist wichtig, diese Routine angenehm zu gestalten. Hierbei sollte aber nicht vergessen werden, den Kindern auch eine Auszeit zum Erholen zu geben.