Themenwoche 5: Sommerferien

Themenwoche 5: Sommerferien

Bei Babysits, 6 Leseminuten

Es ist wieder soweit: die 5. Themenwoche ist da! Dieses Mal geht es um das Thema Sommerferien. Wenn die KiTas, Kindergärten und Schulen geschlossen sind, kann den Kindern durchaus mal langweilig werden. Damit ihr als Eltern oder Babysitter gut auf die Sommerferien vorbereitet seid, haben wir ganz viele Tipps, Bastel DIYs und Informationen für euch. Wir wünschen euch und den Kindern wunderschöne und erholsame Ferien 2019!

Tag 1: Die besten Schwimmhilfen für Kinder

Schon bevor die Kinder überhaupt das erste Mal mit Wasser in Berührung kommen, stellt sich Eltern und Babysittern die Frage nach der besten Schwimmhilfe für Kinder. Wir haben uns gängigsten Varianten angeschaut, verschiedene Hersteller und andere Quellen verglichen und zeigen euch jetzt, was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Schwimmhilfen sind. Dann seid ihr auf den nächsten Besuch im Schwimmbad top vorbereitet.

Die besten Schwimmhilfen fuer Kinder

1. Klassische Schwimmflügel

  • Geeignet für: Nichtschwimmer, Schwimmlerner
  • Zu beachten: Passende Größe/Gewicht wählen, aufgedrucktes Siegel
  • Vorteile: Überall erhältlich, verschiedene Modelle für unterschiedliche Größe/Gewicht
  • Nachteile: Eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Arme, Einschneiden in den Oberarm

2. Schwimmbrett

  • Geeignet für: Schwimmlerner und Schwimmer im offenen Gewässer
  • Zu beachten: Für Nichtschwimmer ungeeignet, Schwimmlerner unter Aufsicht verwenden
  • Vorteile: Gefühl für das Gleiten durchs Wasser bekommen, Unterstützung für Schwimmer
  • Nachteile: Keine Bewegungsfreiheit der Arme, nicht am Körper befestigt

3. Schwimmreifen

  • Geeignet für: Schwimmlerner und Schwimmer
  • Zu beachten: Passende Größe wählen, nur unter Aufsicht verwenden, mögliche Löcher entdecken
  • Vorteile: Entspannung für müde Schwimmer, Sicherheit bei Wasserrutschen, gut erkennbar
  • Nachteile: Durchrutschen leicht möglich, nicht Körper befestigt, kaum Bewegungsfreiheit

4. Schwimmweste

  • Geeignet für: Nichtschwimmer, Schwimmlerner
  • Zu beachten: Passende Größe/Gewicht wählen, alle Verschlüsse schließen
  • Vorteile: Verschiedene Modelle für unterschiedliche Größe/Gewicht, Bewegungsfreiheit
  • Nachteile: Aufwändiges Anziehen, lange Trocknungszeit, kann sehr warm werden

5. Schwimmsitz

  • Geeignet für: Nichtschwimmer, besonders Babys und Kleinkinder
  • Zu beachten: Passende Größe/Gewicht wählen, richtige Befestigung im Sitz, Sonnenschutz
  • Vorteile: Verschiedene Modelle für unterschiedliche Größe/Gewicht, sicherste Methode
  • Nachteile: Bei nicht korrekter Anwendung kann die Position für Babys unvorteilhaft sein

Tag 2: Urlaubserinnerungen im Erinnerungsglas konservieren

Im Urlaub werden Hunderte von Fotos geschossen, danach hat aber niemand so richtig Lust, sich die Fotos durchzuschauen, auszusortieren und ein schönes Fotobuch zu erstellen. Wir haben da eine Idee, was du als Elternteil oder Babysitter gemeinsam mit den Kindern mit einigen der liebsten Urlaubsfotos machen kannst: Konserviert sie in einem Erinnerungsglas!

Für 2 Erinnerungsgläser benötigst du:

  • Sand und Muscheln aus dem Urlaub (natürlich kannst du auch kleine Steine oder ähnliches verwenden)
  • 2 Gläser
  • 2 Fotos
  • Dekoartikel für die Gläser

Anleitung:

  1. Befülle die Gläser mit etwas Sand und mit einigen kleinen Muscheln. Achte darauf, dass das Glas nicht zu voll ist und die Muscheln sind zu groß sind, sodass die Fotos später nicht verdeckt werden.
  2. Steck die Fotos vorsichtig in das Glas. Tipp: Wenn du sie leicht in den Sand drückst, bleiben sie an Ort und Stelle.
  3. Bringe die Dekoartikel an den Gläsern an und fertig ist dein Erinnerungsglas!

DIY Anleitung für ein Erinnerungsglas

Tag 3: Tipps gegen Heuschnupfen bei Kindern

Egal wie schön der Sommer auch ist, er hat auch immer Nachteile. Die unerträgliche Hitze, der lästige Urlauberverkehr und natürlich das leidige Thema Heuschnupfen. Wir haben deshalb ein paar Tipps, wie du als Babysitter oder Elternteil Kindern bei Heuschnupfen helfen kannst. Schließlich sollte man den Sommer genießen und sich nicht aus Angst vor allergischen Reaktionen bei Heuschnupfen zu Hause im Bett verkriechen.

  • Besonders im Kinderzimmer solltest du häufig Abstauben und Staubsaugen, um die abgesetzten Pollen zu entfernen.
  • Die Wäsche der Kinder sollte nicht draußen getrocknet werden, vor allem nicht die Bettwäsche.
  • Wunderwaffe Augentrost: Aus dem Kraut ganz einfach einen Sud herstellen, indem du das Kraut mit heißem Wasser übergießt und ein paar Minuten ziehen lässt. Wenn der Sud abgekühlt ist, ein Tuch damit tränken und auf die Augen legen.
  • Täglich duschen und am besten auch die Haare täglich abends waschen (Tipp: Pfefferminzöl im Badewasser wirkt antibakteriell, schleimlösend und hilft den Kindern beim Durchatmen).
  • Akut hilft auch ein einfacher kalter Waschlappen im Gesicht.

Tipps gegen Heuschnupfen bei Kindern

Tag 4: Schwammbomben!

Eine Wasserbombenschlacht ist die perfekte Lösung, um sich (sowohl als Kind als auch als Babysitter) bei dieser Hitze abzukühlen. Aber leider verursachen die kleinen Ballone auch sehr viel Müll, der sich besonders im Gras nur schwer wieder aufsammeln lässt. Diese Wasserbomben aus Schwämmen sind daher die perfekte Alternative: In 5 Minuten gemeinsam mit den Kindern gebastelt, dann einfach in Wasser eintauchen und den Gegner möglichst oft treffen! Die Schwammbomben eignen sich auch besonders gut als Beschäftigung für einen Babysitting-Nachmittag.

Für ca. 5 Schwammbomben benötigst du:

  • 12 Stück bunte Schwammtücher
  • 10 Schwämme
  • Ca. 5 Gummiringe (ein Gummiring pro Bombe)

Anleitung:

  1. Die Schwammtücher in ca. 2,5 cm breite Streifen schneiden.
  2. Die Schwämme ebenfalls in Streifen schneiden. Da das meistens ein bisschen schwerer ist, solltest du als Babysitter das übernehmen.
  3. Die Streifen wie einen Blumenstrauß zusammennehmen und mit einem Gummiring in der Mitte zusammenbinden. Jetzt heißt es: auf die Plätze, fertig, los!

DIY Anleitung für Schwammbomben

Tag 5: Bucket Liste für den Sommer

Am letzten Tag der Woche wie immer die Babysits Top Tipps. Dieses Mal mit einer ganz besonderen Liste, nämlich einer Bucket Liste für den Sommer! Egal ob mit oder ohne Kinder oder ob als Babysitter oder Elternteil, auf dieser Liste findet ihr ganze 48 Alternativen für den klassischen Freibadbesuch. Wir wünschen euch also ganz viel Spaß beim Abarbeiten dieser Liste und hoffen, dass ihr einen tollen Sommer genießen könnt!

PS: Wusstet ihr, dass die Bucket List auf Deutsch “Löffelliste” genannt wird? Das kommt daher, dass “to kick the bucket” auf Deutsch so viel bedeutet wie “den Löffel abgeben” und es deshalb eigentlich wirklich direkt übersetzt wurde. Bei so einer Liste geht es nämlich darum, was man alles tun bzw. erreichen möchte bevor man den Löffel abgibt. Wieder was gelernt! 💡

Bucket List Sommer 2019


Damit ist auch die 5. Themenwoche abgeschlossen. Wir freuen, dass ihr wieder so fleißig dabei wart, unsere Beiträge verfolgt habt und mit uns interagiert haben. Wir wünschen euch einen wunderschönen und erholsamen Sommer! Wir gönnen uns im August und September ebenfalls eine Sommerpause und sind dann im Oktober wieder mit der 6. Themenwoche für euch da.