Tablets & Smartphones für Kinder?

Tablets & Smartphones für Kinder?

Neu

Bei Babysits, 3 Leseminuten

Teilen:

Mit dem Überfluss an aktuellen Technologien sind sogar wir Erwachsene manchmal schon überfordert. Es gibt eine App für fast jede Aufgabe und jede Frage die man hat; darauf verlässt sich unsere Generation. Wir von Babysits haben uns deshalb die Frage gestellt, ob junge Kinder diesen Technologien auch schon ausgesetzt sein sollten, oder ob Eltern und Babysitter versuchen sollten, die Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren. Hier sind einige Pros und Kontras:

Pros:

  • Sprachenentwicklung Verschiedene Recherchen haben gezeigt, dass die Nutzung spezieller Apps und Tablets das Vokabular der Kinder verbessern kann. Eine andere Annahme ist auch, dass Tablets die Verwendung von Sprachen und die soziale Interaktion von Kindern fördern.

  • Lernfortschritte beobachten Eltern können über die Nutzung von Apps die Lernfortschritte der Kinder beobachten. Wenn die Kinder zum Beispiel über eine App Mathe lernen, werden wöchentliche Fortschritte und eventuelle Schwachpunkte aufgezeichnet. Auf diese möglichen Schwachpunkte können Eltern dann eingehen und damit auf dem neuesten Stand der Lernentwicklung der Kinder bleiben.

  • In Kontakt bleiben Einer der großen Vorteile davon, dass Kinder ein eigenes Smartphone haben, ist der erleichterte Kontakt zwischen Eltern und Kindern. Eltern können ihre Kinder jederzeit und jederorts erreichen. Das geht sogar so weit, dass Eltern ihr eigenes Handy benutzen, um den Aufenthaltsort ihrer Kinder zu beobachten.

  • Vorbereitung auf die Zukunft Auch wenn es uns vielleicht nicht immer so geheuer ist, Technologien werden immer ausgereifter und allumfassender. Den Kindern die Verwendung zu erlauben wird sie also auf jeden Fall auf die schulische und berufliche Zukunft vorbereiten.

Kontras:

  • Körperliche Betätigung Durch Smartphones und Tablets erhöht sich die Zeit, die Kinder sitzend verbringen, enorm. Das ist zu recht ein großer Kritikpunkt von Eltern, da dadurch kein kreatives Spielen und keine “richtige” soziale Interaktion stattfindet. Wenn ihr also Bedenken habt, dass eure Kinder sich zu wenig bewegen, haben wir hier ein paar Ideen für spannende Outdoor-Aktivitäten.

  • Datensicherheit Die Sicherheit im Internet verunsichert sehr viele Eltern. Besonders wenn Kinder verschiedene soziale Medien verwenden dürfen, stellt der korrekte Datenschutz ein großes Problem dar.

  • Dauerhafte Stimulation Da die Smartphones und besonders die hellen Bildschirme unsere Gehirne aufwecken, ist wichtig, die Smartphones rechtzeitig vor der Abendroutine wegzupacken und eine Offline-Atmosphäre zu gestalten.

  • Suchtpotenzial Wenn Kinder sehr viel Zeit online verbringen, laufen sie Gefahr, abhängig zu werden, was sich in weiterer Folge zu einer Sucht entwickeln kann. Deshalb ist es empfehlenswert, eine begrenzte Bildschirmzeit einzuführen, die auch konsequent eingehalten wird.

Oft ist es, wie so oft im Leben, am besten, eine Balance zwischen beiden Extremen zu finden. Hoffentlich helfen euch diese Pros und Kontras, eine fundiertere Entscheidung über die Verwendung von Smartphones und Tablets zu treffen.