Hilf der Umwelt auch als Kind

Hilf der Umwelt auch als Kind

Neu

Bei Babysits, 4 Leseminuten

Teilen:

Der ‘‘Earth Day‘‘ war früher der Tag, an dem wir uns um unseren Planeten kümmerten und die Umwelt besonders schonten. Mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Daten, die belegen, wie unser Verhalten sich äußerst nachteilig auswirken kann, ist der Tag der Erde heute eine tägliche Übung der Achtsamkeit.

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder haben einen großen Einfluss auf das Bewusstsein und den umweltfreundlichen Lebensstil. Knapp eine halbe Million Jugendliche auf der ganzen Welt, haben durch kleine Zuschussprogramme und Projekte bei sich zu Hause, in Schulen und Gemeinden Maßnahmen gegen den Klimawandel ergriffen, wie das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen mitteilte. Bei so vielen Möglichkeiten etwas zu bewirken, fragen sich einige vielleicht noch, was sie tun können, um in ihrem täglichen Leben ökologischer zu werden. Besser noch, wie kannst du es Ihren eigenen Kindern spielerisch vermitteln?

Babysits hat eine Liste von simplen, aber lustigen Ideen erstellt, um Deine Kinder dazu zu motivieren, dem Planeten zu helfen, grün zu bleiben!

1. Fahre mit dem Fahrrad zur Schule oder Arbeit

Ein Fahrrad setzt nicht nur keine CO2-Emissionen frei, es ist auch gut für die kardiovaskuläre Gesundheit. Kinder entscheiden sich oft dafür, drinnen zu bleiben, um mit ihrer Unterhaltungselektronik zu spielen, aber Bewegung muss immer noch eine tägliche Priorität sein.

2. Pflanze dein eigenes Obst und Gemüse an

Der Anbau eigener Lebensmittel kann Kindern den Lebenszyklus und die Pflege eines lebenden Organismus näherbringen. Zu lernen etwas aus einem Samen zu züchten, kann Kindern helfen, eine Beziehung zur Natur aufzubauen und Verantwortungsbewusstsein für andere Lebensarten zu entwickeln.

3. Stelle das Wasser ab, während du dir die Zähne putzen.

Mit dieser kleinen Umstellung kannst du fast 10.000 Liter Wasser pro Jahr sparen!

4. Schalte das Licht aus, wenn du nicht im Raum bist

Das Ausschalten des Lichts kann helfen, Energie und Geld zu sparen. Du kannst es zu einem Spiel machen, jedes Mal, wenn ein Kind ein Licht in einem leeren Raum findet, wirfst du 20 Cent in ein Sparschwein!

5. Sammle Müll auf, wenn du ihn siehst

Begib dich auf eine Müllwanderung und bitte dein Kind, Captain Clean zu sein, und für jedes gesammelte Stück Müll erhalten sie einen Aufkleber für ihren Umhang.

6. Bastele Spielzeug aus Resten

Bitte deine Kinder, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen! Was können sie alles aus Resten basteln? Schau dir unsere DIY-Posts an, um Ideen zu finden.

7. Einen vegetarischen Tag haben

Nach Angaben des Earth Day Network Wenn die gesamten USA nur einen Tag pro Woche kein Fleisch oder Käse essen würden, wäre das Äquivalent zu 146 Milliarden nicht gefahrenen Kilometern - oder 7,6 Millionen von der Straße genommenen Autos. Informiere dich und deine Kinder über die Auswirkungen des Fleischkonsums. Lasse deine Kinder neue Namen für vegetarische Gerichte und vielleicht sogar ein neues vegetarisches Menü erstellen.

8. Pflanzt euren eigenen Baum

Dies ist die perfekte Gelegenheit zu erklären, warum Bäume für uns Menschen wichtig sind und um den grünen Daumen zu kultivieren.

9. Recyceln

Du kannst eine Maske oder einen Umhang anfertigen, den dein Kind beim Recycling tragen kann. Du kannst dir auch einen Superhelden Namen ausdenken wie zum beispiel, Recycleheldin oder Umweltman!

10. Verwende keine Plastiktüten

Kindern, schon in jungem Alter, beizubringen, warum wiederverwendbare Taschen wichtig sind ist der erste Schritt zu einer umweltfreundlichen Generation. Du kannst eine Tasche mit einem Foto oder einem lustigen Spruch kaufen, damit dein Kind die Tasche liebt und überall hin mitnehmen will, so kannst du sie auch nie vergessen!

Seien wir ehrlich: Kinder machen uns fast alles nach. Kinder über unseren Planeten und die Umwelt aufzuklären, ist ein sinnvoller Weg, um sie dazu zu bringen, die Natur zu respektieren. Die Beachtung unseres CO2-Fußabdrucks ist für unser Ökosystem von entscheidender Bedeutung, und je früher sie lernen, weniger zu verbrauchen, desto besser. Selbst wenn du nicht viel Erfahrung mit Umweltschutz hast, kannst du deinem Kind die Grundlagen beibringen, während du gleichzeitig mit ihnen lernst.