Aktuelle Babysits Richtlinien für das Coronavirus

Aktuelle Babysits Richtlinien für das Coronavirus

Bei Babysits
3 Leseminuten

26. März 2021 - Die richtige und sichere Kinderbetreuung ist während der aktuellen Corona-Krise für viele Eltern ein großes Thema. Ein Babysitter kann momentan nicht nur Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, sondern auch für Eltern im Homeoffice eine wertvolle Unterstützung sein. Wir möchten unserer Community zeigen, wie das aussehen kann und euch die bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Wir möchten euch die bestmögliche Unterstützung bieten, während wir gleichzeitig die Richtlinien des Bundesministerium für Gesundheit befolgen. Die aktuell wichtigsten Maßnahmen sind nach wie vor eine intensive Händehygiene und die Vermeidung sozialer Kontakte (Social Distancing). Das Babysitting gilt zwar nicht explizit als verboten, wir empfehlen Eltern aber trotzdem, einen Babysitter aus der Ferne zu engagieren. Bei persönlicher Betreuung sollte mit den Eltern ein klares Betreuungskonzept besprochen werden.

Generell gilt in Deutschland ein Ansammlungsverbot, private Besuche mit maximal 5 Personen aus zwei verschiedenen Haushalten sind jedoch erlaubt. Kinder bis zu 14 Jahren werden dabei aber nicht mitgezählt und Paare zählen als ein Haushalt. Dies gilt auch für den Aufhalt in der Öffentlichkeit.

Einige Schulen und Kitas haben geöffnet, denn dies regelt jeweils das Bundesland selbst. Das Personal wird zwei Mal in der Woche kostenlos getestet und somit soll ein sicherer Schul- und Kitabetrieb gewährleistet werden. In Zukunft soll es auf zwei Schnelltest pro Woche aufgestockt werden, jedoch gibt es hier noch kein genaues Datum ab wann. Wenn eine Person im Haushalt des Schülers oder der Schülerin zur Risikogruppe gehört, kann die Pflicht in die Schule zu gehen und am virtuellen Unterricht teilzunehmen nur mit einem ärztlichen Artest genemigt werden. Um die Kinder bei dieser erschwerten Art des Lernens zu unterstützen, kann ein Babysitter aus der Ferne mit dem Schulstoff der letzten Wochen helfen. Ein Babysitter aus der Ferne kann Kindern bei den Hausaufgaben helfen, mit ihnen basteln, zeichnen und neue Sprachen oder ein Instrument lernen. Dieses Angebot richtet sich besonders an Eltern, die konzentriert im Homeoffice arbeiten, und eine andere Form der Kinderbetreuung dafür ausprobieren möchten. Bei Fragen dazu könnt ihr uns gerne über unseren Kundenservice kontaktieren.

Infografik für Hygienemaßnahmen für Babysitter während Social Distancing und Coronakrise

Falls in manchen Bundesländern die 7-Tage-Inzidenz über 100 steigt, werden lokale Maßnahmen als Notbremse gesetzt. In den Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 35 können sich insgesamt 3 Haushalte treffen, aber nicht mehr als insgesamt 10 Personen.

Wenn du mehr über das sichere Babysitten während der Coronakrise oder das Babysitten aus der Ferne erfahren möchtest, findest du hier ein Artikel, die wir speziell dazu verfasst haben:

Babysitten aus der Ferne - So funktionierts

Homeoffice mit Kindern

Online-Hausaufgabenbetreuung

Bastelideen, Rezepte und Aktivitäten für Zuhause